Wenn Festhalten zur Folter wird, ein Erklärungsversuch

Ein offener Brief an die Therapeutin, die auch den Anlass zu meinem letzten Post gab.
Ich unterschreibe diesen Brief.

innerwelt

Offener Brief an eine Therapeutin,

Ich schreibe Ihnen deshalb in dieser Form, da ich immer noch die Hoffnung hege, das Sie nicht wirklich wissen was Sie da tun.
Ich möchte es Ihnen daher erklären.

Manche Autisten mögen keinen Körperkontakt. Berührungen können, je nach Ort, Befindlichkeit oder Person Unbehagen bis hin zu Schmerzen auslösen.
Besonders empfindlich dabei sind häufig ganz bestimmte Körperregionen, wie z.B. der Kopf.
Ein Streicheln, Berühren oder in dem Falle sogar ein Festhalten kann sehr schnell zu einem Overload oder falls nicht davon abgelassen wird, auch zu einem Meltdown führen, was übrigens oft als Machtprobe fehlinterpretiert wird.
Einen therapeutischen Nutzen daran kann man nicht erkennen, außer Sie bezwecken damit, den Willen des Kindes zu brechen. Denn nichts anderes ist der Grund, warum ein Autist, oder auch jedes andere Kind irgendwann ruhiger wird unter einer solch festen Umarmung. Es gibt auf.

Von einem genießen kann da nicht die Rede…

Ursprünglichen Post anzeigen 894 weitere Wörter

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s